Männer, die unter Erektionsstoerungen leiden, wollen dies zumeist anfangs nicht wahrhaben. Zunächst wird das Problem verdrängt, schließlich hat ja bisher alles super funktioniert. Woher sollte also jetzt auf einmal ein Erektionsproblem kommen?

Genau diese und andere Gedanken sind es, warum manche Männer mit Erektionsstörungen den Besuch beim Arzt immer wieder hinausschieben. Dazu kommt noch die Furcht vor eventuellen unangenehmen Untersuchungen. Allerdings besteht dazu beim ersten Arztbesuch wenig Anlass. Handelt es sich um Erektionsstörungen beim Mann, reichen für die Diagnose der Erektionsprobleme meist recht einfache und zudem schmerzlose Untersuchungsmethoden aus.

Zu Beginn werden vom behandelnden Arzt zumeist zahlreiche Fragen gestellt, um die möglichen Ursachen der Erektionsstoerung festzustellen. Handelt es sich um Erektionsstörungen bei jungen Männern, werden sich die Fragen in den Bereichen Partnerschaft, Sexualität und Job bewegen. Aber auch andere Themenbereiche können zur Sprache kommen, um die erektile Dysfunktion und die damit verbundenen Beschwerden beheben zu können.

Physische und psychische Erektionsstörungen beim Mann

Männer mit Potenzproblemen neigen dazu, die Erektionsstörungen zunächst einmal mehr oder weniger geheim zu halten. Da Erektionsstörungen beim Mann immer noch zu den Tabu-Themen zählen, öffnen sich viele Männer vorerst nur in entsprechenden Foren im Internet. Da solch ein Forum Anonymität zulässt, fällt es hier den meisten Männern leichter, über ihre Erektionsstörung zu „reden“.

Irgendwann allerdings wird der Zeitpunkt kommen, an dem der Arztbesuch nicht mehr aufgeschoben werden kann. Durch die Untersuchungen beim Urologen oder Hausarzt kann vor allem festgestellt werden, ob es sich um eine körperliche oder psychische Erektionsstörung handelt. Neben einem ausführlichen Gespräch und umfassenden Bluttests wird deshalb auch immer eine körperliche Untersuchung erfolgen. Je nachdem, zu welchem Ergebnis der Arzt kommt, gibt es heute für die Behandlung von Erektionsstörungen eine ganze Reihe von Methoden – von Entspannungsmöglichkeiten und Sport über Potenz-Tabletten bis hin zu mechanischen Hilfsmitteln.

Ursachen für Erektionsstörungen

Die Ursachen von Erektionsstörungen können äußerst vielfältig sein. Bei einem Großteil der Männer beruhen die Erektionsstörungen auf organischen Ursachen, bei einigen anderen hat die Störung jedoch psychische Gründe. Auch das Zusammenspiel mehrerer Faktoren kann für die Erektionsstörung verantwortlich sein. Zu den körperlichen Ursachen zählen unter anderem Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht, Rauchen, Alkoholmissbrauch oder zu hohe Cholesterinwerte. Ist die Beeinträchtigung der Sexualität eher seelisch bedingt, handelt es sich oftmals um ungelöste Partnerschaftsprobleme, Depressionen, Stress oder Probleme im Job. Weiterlesen…

Was hilft bei Erektionsstörungen?

Erektionsstörungen werden durch eine Vielzahl von Faktoren begünstigt. Zum einen können psychische Gründe eine Rolle spielen, zum anderen handelt es sich um körperliche Ursachen. Die Männer, die von einer Erektionsstörung betroffen sind, stellen sich neben vielen anderen Fragen die alles entscheidende Frage: Gibt es Hilfe bei Erektionsstörungen? Diese Frage kann eindeutig mit Ja beantwortet werden. Obgleich nicht jedes Mittel gegen Erektionsstörung bei jedem Mann gleich gut hilft, gibt es dennoch eine Vielzahl von Hilfen und Therapien, die alle ein Ziel haben: das Beheben der Erektionsstörung. Weiterlesen…

Leave a Comment